Montag, 03.10.2011

Fakten!

Das war sie also, meine große Reise. Ich kann immer noch nicht glauben, wie schnell diese 2 Monate vergangen sind! Wie im Flug. Als ich am Flughafen gelandet bin, habe ich gedacht, es kann doch gar nicht sein. Ich bin doch vor Kurzem erst gestartet!

Danke allen, die mich mehr oder weniger dazu überredet haben, diese Reise doch zu machen. Kurz vorher wollte ich alles hinschmeissen. In Anbetracht der letzten Ereignisse, fand ich es irgendwie nicht angebracht, die großartige Reise anzutreten!

Aber ich bin gottfroh, es doch gemacht zu haben!!!! Sonst hätte ich nicht all die Dinge gesehen und erlebt, mit denen ich während meiner Reise konfrontiert gewesen bin! Es war nicht immer leicht. Ich war einige Male soweit, den nächsten Flieger mach Hause zu nehmen, wenn mich mal wieder das Heimweh gepackt hat! Aber wie ihr seht, habe ich es nicht gemacht und habe es durchgezogen!!! Zum Glück. ich glaube, diese Reise war genau das richtige zu diesem Zeitpunkt!!!! DANKE nochmal allen, die mich immer unterstützt haben.

Wenn ich jetzt so über die letzten Wochen nachdenke, ist es schon Wahnsinn, was ich alles erlebt habe. Ich habe so viele unterschiedliche Kulturen entdeckt, so viele unterschiedliche Menschen getroffen, so viele unterschiedliche Landschaften gesehen, egal ob an Land, auf oder unter dem Wasser oder von der Luft aus. Manchmal war es echt abenteurlich, machmal Kultur pur. Langweilig ist es mir nie geworden! Wenn jemand die Möglichkeit hat, etwas ähnliches zu unternehmen, ergreift die Gelegenheit beim Schopf! Es gibt nichts Besseres!!!! Wer weiß, on man jemals wieder so eine Gelegenheit bekommt!!!!!

Hier ein paar Fakten!

* ich bin praktisch einmal um die Welt geflogen

* ich habe die Datumsgrenze überflogen

* ich war auf 4 verschiedenen Kontinenten (wenn ich Europa mitzähle)

* Ich habe Leute aus so vielen unterschiedlichen Ländern kennengelernt:

  Deutschland, Schweiz, Niederlanden, England, Schottland, Irland, Kanada,

   USA, Australien, Tasmanien, Neuseeland, Japan, Taiwan, Korea, Polen,

   Philipinen, Italien, Spanien, Indien.....

* ich habe insgenamt 11 Flüge hinter mich gebracht

* zurück gelegte Strecke aller Flüge:ca.  44020KM

* zurückgelegte Strecke in Australien mit dem Bus: ca. 3000km

   davon    3    Nachtfahrten

  Stopps: 10

* ich habe viele neue Sachen ausprobiert:

  u.a. meinen ersten Helicopterflug, Surfen, Tauchen, Schnorcheln, Kajak Fahren

   gesegelt bin ich ja vorher schon ein paar Mal.....

 

 

Jetzt bin ich im Moment dabei meine 6200 (!!!!) Bilder zu sortieren und eine Fotoshow vorzubereiten. Ich weiß, wie neugierig manche auf die Fotos sind!!!!!

Jetzt hoffe ich nur noch, ihr hattet Spass beim Lesen meines Blogs!!!!

Danke nochmal für Eure Unterstützung!

Freitag, 23.09.2011

San Francisco - Tag 7

Heute ist Freitag und mein letzter Tag in SFO. Eigentlich mein letzter Tag meiner ganzen Reise! Ich kann noch gar nicht richtig glauben, dass alles bald vorbei sein soll!!! Die 2 Monate gingen sooo schnell rum! Aber noch ist es ja noch nicht vorbei!!!!

Für heute hatte ich eine Tour nach Monterey gebucht. Dies ist ein kleines Städchen südlich von SFO. Dorthin führt der wohl berühmte Pazific Highway bzw Highway one!!!!! Dieser Highway führt direkt an der Küste entlang und bietet bei klaren Wetter grandiose Aussichten auf den Pazifik und die Klippen. Die hatten wir aber leider nicht!!!! Leider war es total nebelig, so dass wir nicht mal einen Blick auf das Meer erhaschen konnten. 

In Montery selbst hatten wir nur einen Stop in der CaneryMal gehört.

............

Das war halt eine Einkaufsstrasse, nicht sehr sehenswert, meiner Meinung. Dafür hatte ich mir heute noch zum Abschluss sozusagen ein Abschiedsessen gegönnt! Fangfrischer Fisch mit Pasta, Salst und grünen Bohnen!!!! Seeeeeehr lecker!!!!!!!! ...

Danach ging es wieter über den 17-Miles-Drive nach Carmel. Auch hier war die Sicht alles andere als gut. Nebel wo hin man sah......Dieser 17-Miles-Drive soll eine der sehenswertesten Strassen der USA sein. Davon habe ich allerding nicht viel gesehen.

... ... ... ...

Auf dieser Strasse sind wir auch am wohl berühmtesten Baum der SA vorbei gekommen, dem Lone-Pine-Tree. Er wächst ganz alleine auf einem Felsvorsprung.

...

Zu guter Letzt haben wir dann noch Carmel besichtigt. Wer Kunst und Gallerein mag, ist hier genau richtig. Wenn nicht ist es eher ein wenig lamgweilig......Das Besondere hier ist, dass es weder Strassenlaternen, Hausnummern oder Briefkästen gibt.......

Auf dem Weg nach Hause sind wir dann noch Silicon Valley gefahren. Aber leider habe ich keine namenhaften Firmen (wie google oder Facebook....) zu Gesicht bekommen......

Dann war er gekommen, mein letzter Abend......Den habe ich im Hostel bei einer Scary Movie Night im Hostel verbracht! Die zeigen jeden Freitagabend irgendeinen Horrofilm. Da wird die Lobby in ein kleines Kino verwandelt mit allem was dazu gehört. Mit Beamer, Leinwand und Popcorn!

Mittwoch, 21.09.2011

San Francisco - Tag 5+6

Gestern  hatte ich beschlossen, eine Stadtführung zu machen. Es war eine nette kleine Gruppe von 4 Leuten und ein Stadtführer, der jünger war als ich.

Wir haben einige Dinge besichtigt, die ich voher schon gesehen hatte, aber dennoch waren einige Sachen dabei, die ich bisher noch nicht kannte!

Unter anderem sind wir zu den Twin Peaks hinauf gefahren, von wo man eine tolle Aussicht auf SFO hatte. Danach sind für dann noch über die Golden Gate Bridge zu den Muir Wood gefahren. Da sind Bäume, die richtig alt werden. Einige sind über 2000 Jahre alt. Von dort ging es dann weiter nach Saussolito, einem kleinem Fischerörtchen, auf der anderen Seite der San Francisco Bay. Ursprünglich wollten wir an der Golden Gate Bridge stoppen, aber vor lauter Nebel, konnten wir überhaupt nichts sehen.

Ashbury Heights

... ... ... ...

Painted Ladies

...

Twin Peaks

... ... ...

Palace of Fine Arts

... ...

Golden Gate Bridge

...(hier sollte sie eigentlich zu sehen sein....) ...

Muir Woods

... ... ... ...

Saussolito

... ... ... ... ...

 

Abens bin ich dann noch spontan zu einem Konzert von Bobby Long gegangen. Meine Schwester hat es mir sehr ans Herz gelegt. Ich war lange unentschlossen, weil ich abends bzw wenn es dunkel wurde, geschaut hatte, im Hostel zu sein. Mir war es abends nicht ganz geheuer alleine auf der Strasse zu sein. Es waren sehr viele Obdachlose auf der Strasse. Es war aber nicht so, dass es gefährlich war, aber ich fühlte mich eher unwohl. Aber letztendlich hatte ich mir gedacht, warum nicht???? Ich hatte eh nichts anderes vor :-)

Als ich dann da war, habe ich erstmal gedacht, mein Gott, wo hat mich meine Schwester denn da hingeschickt???? Wollte sie mich loshaben???? Ich bin erst mal an dem Laden vorbei, weil ich dachte, in so einer Spelunke soll er auftreten????? So bin ich die Strasse weiter entlang gelaufen, aber irgendwann habe ich gedacht, nee, dass muss schon diese Kneipe von vorher sein....So war es dann auch. Beim Türsteher hatte ich mir dann erstmal noch eine Karte gekauft. Innen war es dann doch netter, als es von aussen den Anschein hatte!! Es war eine kleine Bühne im Nebenraum, wo auch ringsherum ein paar Tische standen. Da ich noch nichts gegessen hatte, bestellt ich erstmal ne Portion Pommes und lauschte währendessen dem Sounscheck. Die ganzen Räumlichkeiten waren nicht sehr groß, so dass ich ihm irgendwann auch mal an der Bar gegenüberstand......Auch beim Konzert war alles sehr familiär. Ich schätze, es waren keine 30 Leute da!!!! Total ungewohnt. Aber da ich ihn in Stuttgart bereits gesehen hatte und er da auch in einem kleinen Club gespielt hatte, wusste ich, dass das normal ist....Auf jeden Fall war es ein tolles Konzert und ich war froh, hingegangen zu sein!

 

... ... ...

 

Heute hatte ich mich entschieden, mit der Fähre nach Tiborun zu fahren. Dies liegt auch auf der anderen Seite der SFO Bay und man hat eine schöne Sicht nach SFO rüber.War ganz nett, obwohl es nicht viel anzuschauen gab.Ich bin einmal durch das Örtchen gelaufen und habe mich danach noch in ein Cafe gesetzt und einen Kaffee getrunken und ein Eis gegessen. Inzwischen ist wieder Nebel aufgezogen, so, dass man nichts mehr von SFO gesehen hat. Diesmal mussten wir mit der Fähre genau durch den Nebel fahren. Man war das ungemütlich, und sehr unheimlich. Grade hatten wir noch das schönste Wetter und plötzlich konnte man die eigene Hand nicht mehr vor Augen sehen. Es hat gewindet und man hatte meinen können, es regnet. Sobald wir durch den Nebel waren, war wieder bestes Wetter!!!!!!

... ... ... ... ... ... ... ...

Dienstag, 20.09.2011

San Francisco - Tag 4

Heute stand ein ganz wichtiger Punkt auf dem Programm. Etwas, was man undbedingt in SFO gesehen haben musste!!! Alcatraz!!!!! Diese Karten sind so begehrt, dass man sie Tage im Voraus kaufen muss! So habe ich die Karten bereits am Samstag gekauft. Aber erst Karten für den heutigen Diensatg bekommen!!!!

Pünktlich um 9Uhr morgens war ich an der Fähre, ...aber ich musste mich erstmal ganz hinten an die lange Schlange anstehen!!!! Während es langsam vorwärts ging, wurden wir erstmal fotografiert. Ich dachte, das wird ein schönes Bild mit Gefängniskluft und hinter Gittern oder so.....Aber nein, Fotomontage ja, aber nur mit dem Hintergrund der Insel. Das kann ich auch selber machen.....Dafür muss ich keine 22 Dollar zahlen!!!!!!!

Auf der Insel angekommen, ging es erstmal steil bergauf zum eigentlich Gefängnis!!!! Auch hier hiess es wieder Schlange stehen!!! Am Eingang bekam man einen Audioführer. So konnte man selbst das Gefängnis besuchen und hat trotzdem allerhand erfahren.

Man hat einen Einblick über den Alltag, die Insassen, Fluchtversuche und und und bekommen!!! Das war alles sehr interessant. Nur war alles viel zu sehr überlaufen. Du bist an die Schautafeln gar nicht richtig rangekommen, weil sich überall die Leute getummelt haben!!!!

... ... ... ... ... ... ... ...

Ich habe fast 3 Stunden dort verbracht, bevor ich wieder mit der Fähre zurück nach SFO gefahren bin.

Dort wieder angekommen, habe ich mich mal wieder zu Fuss aufgemacht. Mein nächstes Ziel hiess North Beach - das italienische Viertel. Und das war wirklich so!!!! Überall viele kleine Cafes mit Eis und lecker Kuchen!!! Ich habe mir dann einen Cappuccino und einen Kuchen gegönnt. Dieser Cappuccino war echt der Beste den ich bisher getrunken hatte. Der Kuchen sah eigentlich so klein aus, aber ich habe ihn kaum geschafft!!! Aber super lecker!!!!

... ... ... ...

Dann ging es weiter nach Chinatown. Dieses Chinatown soll das älteste ausserhalb Chinas sein. Ich muss sagen, es hat sich wirklich nicht sonderlich Hongkong oder dem Chinatown in Bangkok unterschieden!!!! Es war schon sehr lustig, da es keine sichtbare Markierung gab, aber plötzlich war man nur noch von Asiaten umgeben.

... ... ...

Montag, 19.09.2011

San Francisco - Tag 3

Heute stand schon wieder mehr auf meinem Programm.

Los ging es bei der City Hall ... ..., weiter zum Opernhaus ... und Synphnie Hall .... Von dort wollte ich eigentlich gleich direkt weiter zum Golden Gate Park. Diesmal habe ich mich auch dazu entschieden, den Bus zu nehmen. Da ein Busticket nicht nur für eine Fahrt gültig ist, sondern eine bestimmte Zeit, die sogenannte Tranfer-Zeit, versuche ich, so viel wie möglich mit dem Bus rumzukommen. Vom Bus aus hatte ich eine interessante Strasse entdeckt. Also bin ich ausgestiegen und bin ein wenig durch dieses Strässchen gebummelt. Diese Ecke hat sich als das sogenannte Ashbury Heights entpumpt. Das ist noch ein Überbleibsel der Hippiezeit um 1965. Das merkt man daran, dass noch einige Hippies rumlaufen, es hier ganz viele Secondhand- und Esoterikläden gibt. Und ganz viel andere lustige und abstrackte Läden.... Aber es hat Spass gemacht hier durch zubummeln.

... ... ... ... ... ... ....

Jetzt ging es aber wirklich zum Golden Gate Park.  Aber ich war ein wenig enttäuscht, hatte mir den Park ein wenig anders vorgestellt. Der ganze Park war eher ein Wald mit vielen Strassen, auf denen auch Autos gefahren sind. Nachdem ich ein wenig durchgelaufen bin und doch noch ein nettes Fleckchen entdeckt habe, habe ich den nächsten Bus genommen.

... ... ...

Auf gehts zum Ocean Beach. Wenigstens einmal wollte ich den Pazifik sehen. Aber leider hat mir der wohl berühmte San Franciscoer Nebel einen Strich durch die Rechnung gemacht. Im Sommer hat man wohl generell das Problem mit dem Nebel. Das kommt wohl daher, dass die Luft sehr warm ist, aber das Meer eiskalt. Daher entsteht dieser Nebel. Es war schon fast unheimlich, da ich richtig sehen konnte, wie der Nebel landeinwärts zog.

... ...

Nicht zu Unrecht hat Marc Twain einmal gesagt:

"The coldest winter I ever had, was a summer in San Francisco!"

 

Das Meer habe ich zuerst gehört, bevor ich es gesehen habe. Das das auch erst, als ich direkt davor stand. Das war auch mal ein Erlebnis, bei Nebel am Strand zu liegen, warm war es ja, nur dieser Nebel.......

Eigentlich wollte ich an den Klippen entlang wandern, aber mir war das mit dem Nebel nicht ganz geheuer, deswegen habe ich doch nochmal den Bus genommen und habe mit dem Bus ein wenig abgekürzt......Aber das Stück, dass ich dann gewandert bin, war sehr schön. Ich hatte einen tollen Blick auf die Golden Gate Bridge. Ich glaube, die Brücke sah mit dem Nebel noch beeindruckender aus, wie sie eh schon ist!!!!

... ... ... ... ... ... ...

Nachdem ich eine Stunde gewandert bin, habe ich wieder den Bus genommen und bin direkt zur Golden Gate Bridge gefahren. Leider wurde gerade ein Teil saniert, deswegen konnte ich nicht ganz über die Brücke laufen, sondern musste in der MItte wieder umdrehen. Aber jetzt kann ich sagen, ich bin über die Golden Gate Bridge gelaufen. Der nebel hat sich inzwischen wieder verflüchtigt, so, dass ich eine tolle Sicht auf die Skyline SFOs hatte!!!!!

... ... ... ...

Sonntag, 18.09.2011

San Francisco - Tag 2

Da heute Sonntag ist, habe ich mir gedacht, es heute ein wenig ruhiger angehen zu lassen. 

Das gestrige Sightseeing-Programm war schon echt heftig. Ich habe ja alles zu Fuss gemacht.  Und SFO ist ja alles andere als eben oder schön flach. Der erste Teil am Wasser war es ja auch, aber dann ging es los. Ich stand vor dem ersten "Hügel" und habe mir gedacht, nee, dass kann jetzt nicht sein. Da muss ich bestimmt nicht hoch. Ich habe bestimmt den Strassenplan nicht richtig gelesen.....Aber leider habe ich mich nicht geirrt.....Also habe ich mich auf gemacht, den "Hügel" zu erklimmen.......Irgendwann konnte ich nicht mehr aufrecht gehen, sonst wäre ich umgefallen.......Das war schon echt lustig!  Dann bin ich auch an der steilsten und berühmtesten Strasse SFOs vorbeigekommen. Ein kleines Quiz für Euch: Wisst ihr wie diese Strasse heisst???? Auflösung gibt es am Ende meines Blogs :-)

 

Durch Zufall habe ich gestern herausgefunden, dass heute im Park ein Theaterstück aufgeführt wird. Nachdem ich dieses Jahr das Stuttgarter "Ballett im Park" verpasst habe, so schaue ich mir eben das San Francoscoer "Theater im Park" an. Das ganze hat unter freiem Himmel im "Presiodio" stattgefunden und war kostenlos!!!!! Aufgeführt wurde "Cymberline" von Shakespeare.

Da das Stück erst nachmittags angefangen hat, habe ich den Vormittag für weiteres Sightseeing genutzt.

Zuerst bin ich zum Alamo Square gelaufen. Dieser ist berühmt für seine viktorianische Häuserzeile, die auch unter dem Namen "Painted Ladies" sehr berühmt ist.

... ...

Da die nächste Bushaltestelle einige Blocks entfernt war, musste ich eine Weile laufen. Durch Zufall bin ich in der Hayes Street gelandet. Diese Strasse ist mit lauter netten Cafes gesäumt und ich hatte das Glück, dass dort heute ein Kunsthandwerksmarkt war. Dort bin ich noch gemütlich drüber geschlendert, bevor ich mich weiter auf den Weg gemacht habe.

... ... ... ... ...

Vorbei ging es an lauter schönen viktorianischen Häusern, die so berühmt sind für San Francisco.

... ...

Unterwegs bin ich dann noch an einem Farmers Market vorbeigekommen, wo ich mich dann noch mit allem Möglichen leckerem Essen für mein Picknick im Park eingedeckt hatte.

Gerade noch rechtzeitig habe ich es dann geschafft, im Park anzukommen. Ich habe noch einen einigermassen guten Platz bekommen und dann ging das Stück auch schon los. Ganze 3 Stunden hat es gedauert. Aber es war echt toll. Dank der recht ausführlichen Beschreibung im Programmheft, bin ich auch gut mitgekommen!!!!!!

... ... ...

Samstag, 17.09.2011

arrived in San Francisco - Tag 1

So, heute morgen bin ich nun endlich in San Francisco eingetroffen. Die Abfertigung am Flughafen habe ich auch völlig problemlos hinter mich gebarcht. Aber ich hatte ja praktisch einen Innlandsflug gemacht, da ja Hawaii ja zu den USA zählt.

Aber totzdem verlief die USA-Einreise am Flughafen in Hawaii völlig ohne Komlpikationen. Ich hätte es mir schlimmer vorgstellt. Ich bin eigentlich nur auf meine Englisch-Kenntnisse hin ausgefragt worden und was ich hier mache und wann ich vorhabe wieder auszureisen. Das allerdings bin ich von 3 verschiedenen Leuten gefragt worden......Wahrscheinlich wollten sie sehen, ob ich wirklich die Wahrheit sage.....

Auch bin ich hier zum ersten Mal mit dem sogenannten Nacktscanner in Berührung gekommen...... Nichts aufgregendes. Du stellst Dich rein, nimmst die Hände hoch (das war ein komisches Gefühl...) und schwupps war es auch schon fertig. Hat nicht mal eine Minute gedauert......

Auf dem Flug von Sydney nach Honululu habe ich die Datumsgrenze überflogen. Auf dem Flug habe ich nichts gespürt. Aber nacher bei der Ankunft...... Das ist schon ein merkwürdiges Gefühl. wenn Dir plötzlich eine ganzer Tag geschenkt wird.....Ich bin am 16.9  um 18Uhr losgeflogen und bin in Honululu am 16.9 um 7.25 angekommen!!!!! Bin ich jetzt einen Tag jünger????? Oder älter????? Aber eigentlich bräuchte ich mir ja gar keine Gedanken machen. Die gewonnenen Stunden werden mir ja eh wieder abgenommen, wenn ich weiter in den Osten fliege. Schade......

Aber zurück zu SFO. Ich bin völlig fertig im Hostel angekommen. Auf dem Flug konnte ich leider überhaupt nicht schlafen. Ich bin das erste Mal mit einem typischen Amerikaner in Kontakt gekommen....Das ist jetzt nicht böse gemeint, aber so stellt man sich halt einen Amerikaner vor. Ich hatte das Vergnügen in der Mitte zu sitzen und rechts und links neben sassen 2 seeeehr "stabile" Amerikaner. Ich sass mehr oder weniger eingequetscht in der Mitte. Beide haben dann auch  gemeint, keine Rücksicht zu nehmen zu müssen und sich noch breiter zu gemachet, wie sie eigentlich schon waren. Ich hatte gar keinen Platz. So war ich froh, als wir endlich in LA gelandet sind.....Jetzt nur noch den Flug nach SFO überstehen und sich dann im Hostel ausruhen!!!!

Zu früh gefreut!!! Völlig übermüdet im Hostel um etwa 9Uhr angekommen, habe ich dann erstmal erfahren, dass ich vor 15 Uhr nicht in mein Zimmer kann. Mit war echt zum Heulen zumute. Aber da ich das nicht ändern konnte habe ich halt versucht das Beste draus zu machen und habe mich schon mal auf Sightseeing-Tour begeben.

Da ich hier in SFO eine Woche verbringen werde und es so viel zu sehen und erleben gibt, werde ich mal wieder größtenteils stichwortartig berichten!

Union Square

... ...

Ferry Building

...

Bay Bridge

...

Embarcadero

... ...

Pier 39

.... ....

Marina

....

Aquatic Park

... ... ... .......

Cable Car

....

Fishermans Wharf

.... ... ... ...

Freitag, 16.09.2011

Ein Tag, der anders verlief, wie gedacht

Am dritten Tag habe ich mir überlegt, eine Inselrundfahrt zu machen. Ich will ja hinterher sagen können, ich habe auch was anderes gesehen, als den Strand in Waikiki. Gesagt, getan und ich hatte mich für eine Inselrundfahrt angemeldet.

Auch diesmal hiess es dann nicht ausschlafen zu können, da ich um halb acht abgeholt wurde. Und dann ging es los. Aber anders wie gedacht. Ich hatte ja den Vergleich zu den Ausflügen in Australien. Aber hier war alles ein wenig anders. Gut, anderes Land, andere Sitten. Aber diese Rundfahrt hatte nicht wirklich was mit einer Sightseeing-Tour zu tun. An dem meisten Sachen, die mich eigentlich interessiert hätten sind wir vorbeigefahren oder hatten nur einen kurzen Stop von 5 oder max. 10 Minuten, bevor es wieder weiter ging. Allerdings standen diese Dinge auf dem Tourverlauf drauf. Irgendwann hatte ich nachgefragt und welche Antwort habe ich bekommen?? Wir sind doch dran vorbeigefahren. So in der Art, was ich denn hätte, ich hätte es doch gesehen.

Allerdings hatten wir auch längere Stops z.B. hatten wir eine Kaffeepause und eine Pause zum Mittagessen von je knapp 1 Stunde. Oder auch eine einstündige Pause bei einer Ananasfarm oder Nussfarm. Interessant meint ihr????? Das dachte ich auch. Aber bei jedem längerem Stop war irgendein Laden integriert. Meistens ein Juwelliershop oder irgendein anderer Shop. Ich bin mir langsam wie auf einer Verkaufsfahrt in der Türkei oder einer Kaffeefahrt vorgekommen.......Igendwann hat es keinen Spass mehr gemacht und ich war froh, als wir dann wieder in Waikiki waren........Jetzt weiß ich jedenfalls. wo unsere Dosenananas herkommt. Nämlich genau von hier........

.... .... .... .... .... .... .... .....

An meinem letzten Tag hatte ich mich dann doch nochmal entschieden, es mit dem Surfen zu probieren. Was wäre ein Stop auf Hawaii ohne zu surfen????? Das konnte ich nicht auf mir sitzen lassen und habe mich zu einer Surfstunde angemeldet. Ich möchte hinterher mit Stolz berichten können, ich bin auf Hawaii gesurft!!!! Ehrlich gesagt, hatte ich ja schon meine Bedenken, da es bei den letzten beiden Malen nicht so wirklich geklappt hat. Nachdem ich die Vorbereitungen gesehen und miterlebt hatte, hatte ich gedacht: Oh mein Gott, das kann ja nichts werden. In Australien hatten wir ausführlich geübt, wie man auf dem Board austeht. Trocken, am Strand. Damals hatte ich es als recht komplizert erlebt. Aber hier auf Hawaii?????? Wir hatten geübt, wie man paddelt und wie man das Board im Wasser dreht. Und wie man aufsteht haben wir nicht wirklich geübt. Einfach aufstehen, war der Kommentar. Aha, habe ich mir gedacht. Dann schauen wir mal.....Dann ging es los. Mein erster Versuch nahte. Und was muss ich sagen??????? Es hat geklappt. Ich bin aufgestanden. und das gleich beim ersten Mal!!!! Ich konnte es kaum glauben. Auch die nächsten Versuche haben geklappt. Was sagt man dazu???? Diesmal musste ich mir  nicht den Kopf zerbrechen, wie die einzelnen Schritte lauten und hoffen, ja keinen zu vergessen. Ich habe einfach versucht, aufzustehen. Irgenwie, Hauptsache, es klappt. Vielleicht liegt es auch ein klein wenig am Board. Ich hatte das Gefühl, dass dieses Board stabiler im Wasser lag. Ich muss Euch sagen, ich hätte so den ganzen Tag weitermachen können. Es hat soooooo viel Spass gemacht. Leider, war diese eine Stunde viel zu schnell vorbei.Ich hoffe so sehr, irgendwann mal wieder die Gelegenheit zu haben, zu surfen. Und jetzt kann ich endlich sagen, ich bin auf Hawaii gesurft. Bilder gibt es zu Hause. Die habe ich nur auf CD.

Und damit geht mein Aufenthalt auf Hawaii auch schon wieder zu Ende. Heute Abend fliege ich weiter nach San Francisco. Darauf freue ich mich auch schon. Aber andererseits wird es jetzt keinen Strandurlaub mehr geben, sondern eine Woche lang Sightseeing pur!!!!!Vorallem weil so viele Leute sagen, SFO sei eine der schönsten Städte dieser Erde. Dann mal schauen, was ich nach einer Woche dazu sage.

Auf gehts zu meiner letzten Station dieser tollen Reise!!!!!

Mittwoch, 14.09.2011

Traumhaft

Da ich hier auf Hawaii nicht viel Zeit zur Verfügung hatte, wollte ich die Zeit so gut wie möglich nutzen, aber auch Zeit zum Relaxen haben.

Am zweiten Tag hatte ich mich entschieden, nochmal Schnorcheln zu gehen. Der Zugang zur Bucht hatte es "in" sich. Man musste erstmal einen Berg hinabsteigen, einen ehemaligen Vulkan, um zur Bucht zu kommen. Aber der Blick hinab zur Bucht war einfach atemberaubend. Man hatte einen gigantischen Blick auf das Reef. Von da an konnte ich es nicht mehr erwarten ins Wasser zu kommen!! Es war nicht zuviel versprochen. Es war einfach traumhaft. Das Wasser war herrlich, überhaupt nicht kalt. Und das Reef war so nah. Manchmal konnte man nicht drüber schwimmen, da es so nah an der Wasseroberfläche war. Jetzt kommt die Frage auf, was war besser? Hawaii oder das Great Barrier Reef in Australien???? Den Vergleich hatte ich ja nun. Tja, so wirklich kann ich die Frage nicht beantworten. Ich hatte den Eindruck, dass das Reef hier auf Hawaii schon ziemlich abgestorben war. Aber die Korallen, die noch übrig waren, waren toll. Aber vielleicht lag es auch daran, dass hier die Sonne geschienen hat. Aber beides war toll, beides auf seine Weise!!!! Und gaaaaaanz viele verschiedne  und bunte Fische habe ich gesehen. Dann hatte ich endlich DAS Ereignis, auf das ich so lange gewartet hatte! Ich bin nichtsahnend um ein Reef herum geschwommen, als sie plötzlich vor mir war!!!! Man hatte ich mich erschreckt!!!! Eine Riesenschildkröte!!!!!!! Man hab ich mich gefreut, endlich eine entdeckt zu haben!!!! Das war ein tolles Erlebnis. Ich hatte mir extra eine Untewasserkamera gekauft und hoffe  nun, dass die Bilder auch was geworden sind!!!

.... .... .... ... ....

Abends habe ich mich dann spontan entschieden, an einer hwaiianischeen Show teilzunehmen. Und ich wurde nicht enttäuscht. Wir wurden mit dem Bus abgeholt und schon die Fahrt war lustig. das konnte nur ein toller Abend werden.

Das Ganze hat vor einen tollen Kulisse stattgefunden. Direkt am Strand!!!! Während der Show wurden verschiedene einheimische Tänze aufgeführt und man hatte auch die Gelegenheit mit auf die Bühne zu kommen und Hula zu lernen.  Das Essen war in Buffeeform und es gab auschliesslich hawaiianische Spezialitäten. Ich habe fast alles probiert, auch wenn ich nicht alles gemocht habe.........Und das beste, man hatte 3 alkoholische Freigetränke........

.... .... ... ....

Dienstag, 13.09.2011

Ein Traum wird war!!!!

Hier bin ich nun!!!! Auf der Insel, die von vielen als Paradies bezeichnet wird!!!!

Ich bin gleich frühmorgens in Honolulu gelandet und hatte somit noch den ganzen Tag vor mir um, mir schon mal einen ersten Eindruck zu verschaffen.

Der erste Gedanke, der mir kam, als ich das Flughafengebäude verlassen hatte, war: Hey, die fahren auf der falschen Seite!!!!!! Das liegt vielleicht daran, dass all meine letzten Ziele Linksverkehr geherrscht hat. Jetzt muss ich mich erst mal wieder an den Rechtsverkehr gewöhnen.

Das Hotel ist ganz in Ordnung. Es werden zwar Renovierungsarbeiten durch geführt, aber ich hoffe, dass ich nachts schlafen kann und tagsüber bin ich ja sowiso nicht da :-)

Und dann bin ich losgezogen, wollte eigentlich nur zum Strand. Dort bin ich dann aber erst Stunden später angekommen!!!! Nicht, dass mein Hotel soweit vom Strand entfernt ist. Aber hier ist das reinste Shoppingparadies. Mich hat es erstmal in die Läden gezogen....... Dann bin ich endlich am Strand angekommen!!!!! Und dann muss ich sagen, idass ich doch ein (klein)wenig enttäuscht war!!!!! Wo waren all die Hängematten und die Strandbars????? Davon war meilenweit nichts zu sehen!!!!!! So hatte ich mir Hawaii aber vorgestellt. Was ich hier zu sehen bekam, hätte genausogut auf Mallorca sein können!!! Ein überfüllter Strand mit Pommesbuden....  Aber das Meer sieht toll aus. Ganz türkis und klar!!!!  Und dann sah ich sie auch.... All die Surfer..... Nicht umsonst heisst es, dass Waikiki der beste Strand zum Surfen sei...... Aber mein Paradies scheint wohl auf einer anderen Insel zu sein!!!!

... ... .... ....

Aber der Sonnenuntergang war der beste, den ich je gesehen hatte!!!!!!

 

.... .... .... ..... ......


Auf dieser Seite werden lediglich die 10 neuesten Blogeinträge angezeigt. Ältere Einträge können über das Archiv auf der rechten Seite dieses Blogs aufgerufen werden.